"Vertrauen aufbauen"

Mag. Sabine Hönig - 17. Mai 2021


Wie sich Vertrauen aufbauen lässt

Die jetzige Zeitqualität ist für Beziehungen beruflich wie auch privat herausfordernd.

Homeoffice beruflich lässt Teams auseinandertriften. Privat gehen sich die Familienmitglieder auf die Nerven, weil der heutige Wohnraum für Homeoffice, Homescooling und Privates viel zu eng ist.

Dazu kommen noch die unterschiedlichen Ansichten zur Pandemie, sowie viele Eindrücke und Informationen von außen, die in Beziehungen durchaus Gräben ziehen können.

Da heißt es achtsam zu sein und mit dem nötigen Respekt miteinander um zu gehen.


Riskieren

Wer Vertrauen schenkt, geht auch ein Risiko ein!


Denn Vertrauen schenken heißt, sich öffnen und seine verletzlichen Seiten offenbaren.


Darüber solltest Du Dir im klaren sein und Vertrauen als das behandeln, was es ist: ein Schatz, der gehoben werden sollte.


Ein Schatz, der Dich bei aller Verletzlichkeit stärker macht, als Du es alleine wärst!



Zuhören

Reden verbindet!


Nur durch Reden, aktives Zuhören und offenes Fragen kann ein Dialog entstehen.

Dahinter steht echtes Interesse am Gegenüber!


Echter Dialog ist die Basis für gegenseitiges Verständnis.


Nur auf diesem gegenseitigen Verständnis kannst Du letztlich eine vertrauensvolle Beziehung aufbauen.




Loslassen

Kontrolle aufgeben!


Gemeinsam heißt nicht immer das Gleiche zu tun und derselben Meinung zu sein wie der Partner.

Gemeinsamkeit gewinnt an Wert, wenn Du dem Anderen Freiräume lässt:

  • für eigene Ideen

  • eigene Erfahrungen

  • eigene Interessen

  • eigene Freunde


Kontroll und Rechfertigungszwang sind hier hinderlich. Jetzt brauchst Du Vertrauen ins Loslassen.



Entschuldigen

Fehler eingestehen!

Ehrlichkeit zahlt sich immer aus und stärkt das Vertrauen in Beziehungen.


Daher gestehe Deine Fehler ein und entschuldige Dich für Fehlverhalten.


Die Wirkung einer Entschuldigung und Vergebung in Beziehungen ist nicht zu unterschätzen.

Beides kann brüchiges Vertrauen wieder reparieren.




Akzeptieren

Sein lassen, was war!

Du kannst das Leben nicht zurückspulen.

Daher, auch wenn es kränkend oder verletzend war. Lass Geschehenes ruhen.Es lässt sich nicht mehr ändern.


Was sich aber ändern lässt ist Deine Einstellung zu etwas!






Du möchtest Deine Fähigkeit in Vertrauen verbessern und ein positives Mindset entwicklen? Dann kontaktiere mich für ein Coaching: sabine.hoenig@meta-sense.at

Literaturangaben: "Kleine Zeitung", Ausgabe 2. April 2021

"Coaching Beratung ohne Ratsschlag" von Sonja Radatz

Empfohlene Einträge