Multitasking versus Monotasking!

Mag. Sabine Hönig - 10. März 2022


Wunderformel oder Mogelpackung?

Lange galt es als Merkmal besonderer Leistungsstärke: Multitasking.

Doch neueste Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft zeigen auf, dass Multitasking weder besonders produktiv noch effizient macht. Ganz im Gegenteil, führt es zu Überforderung, Konzentrationsstörungen und Leistungsabfall.


Mehr noch! Neurobiologisch gibt es gar kein Multitasking. Denn unser Gehirn kann sich nur auf eine komplexe Tätigkeit voll konzentrieren.


100 Prozent Aufmerksamkeit

Mehr als 100 Prozent Aufmerksamkeit können wir einer Sache nicht schenken. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf zwei oder mehr Aufgaben aufteilen, kann daher die Aufmerksamkeit pro Aufgabe nur geringer werden.

Daher sollten wir bei allen Aufgaben, die über reine Routine-Abläufe hinausgehen, Monotasking betreiben.

Also Musik hören und Auto fahren funktioniert. Telefonieren und Emails beantworten, geht definitiv nicht. Da bekommt man von beiden Tätigkeiten nur die Hälfte mit. Meist merken die Gesprächspartner am Telefon auch, dass man nicht voll bei der Sache ist.



Eines nach dem anderen ist besser

Wer auf Dauer versucht im Multitasking-Modus durch den Arbeitsalltag zu kommen, tut seiner Gesundheit und seiner Arbeitsperformance keinen Gefallen.


Die Fehleranfälligkeit bei den Aufgaben steigt stark an. Kopfweh, Verspannungen und Erschöpfung können gesundheitlich als Folge auftreten.


Aufgaben können um ein Drittel schneller und mit höherer Qualität erledigt werden, wenn fokussiert und ohne Unterbrechung gearbeitet werden kann.

Unterstützt mit einem digitalen Zeit- & Aufgabenmanagement führt Monotasking so zum Erfolg im Job!



Conclusio

Multitasking führt zu höherem Fehlerrisiko, chaotischem Zeitmanagement und bringt einen höheren Stresslevel.

Monotasking hingegen bringt bessere Konzentration, strukturierte Arbeitsweise und mehr Gelassenheit. Die Fehlerhäufigkeit singt drastisch und die Qualität der Arbeit nimmt deutlich zu.


Sie möchten wieder lernen den Fokus richtig auszurichten und Monotasking zu Ihrer Königsdisziplin am Arbeitsplatz machen?

Dann ist ein FOKUS-Coaching genau das Richtige für Sie! Gemeinsam lenken wir die Aufmerksamkeit auf die richtigen Prioritäten und schaffen Platz für das Wesentliche!

Kontaktieren Sie mich: sabine.hoenig@meta-sense.at

 

Literaturangaben: "Beratung ohne Ratschlag", Sonja Radatz, Verlag Systemisches Management

"Zirkuläres Fragen", Fritz B. Simon, Christel Rech-Simon, Carl-Auer Verlag

"Wenn Du es Eilig hast, dann gehe langsam", Lotha J. Seiwert, Campus Verlag

"Unternehmerin", 1/22

 

Genderhinweis:

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form verwendet. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass immer beide Geschlechter angesprochen sind.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter