"Fitness für Faule"

Mag. Sabine Hönig - 13. Mai 2022


Den Alltag für Bewegung nutzen

Unsere Wohlstandsgesellschaft ist vor allem eines: BEQUEM!


Arbeiten im Sitzen, Auto fahren statt radeln oder gehen, im Haushalt Saugroboter, im Garten der Automower.


Im Alltag gibt es aber viele Gelegenheiten, sich ausreichend zu bewegen.


Die gute Nachricht: Du musst Dich nicht extra im Fitnessstudio anmelden, um etwas für Deine Gesundheit zu tun.


Gehen macht schlau

Tatsächlich ist Gehen wichtig für die Gesundheitsvorsorge. Das zeigte eine Studie der University of Pittsburgh bereits 2010.


Wer über einen längeren Zeitraum mindestens

10 Kilometer pro Woche zu Fuß zurücklegt, hat noch Jahre später ein größeres Gehirnvolumen als Menschen mit weniger Bewegung.


Gerade jene Hirnareale, die für Gedächtnis-prozesse wichtig sind, wachsen bei Ausdauerbewegung.


Wie schafft man es im Alltag so nebenbei Bewegung bewusst einzubauen? Ganz einfach: Treppe statt Lift, zu Fuß zur Arbeit, kleiner Spaziergang nach dem Essen.

Kleines Workout mit Hausarbeit

Auch Hausarbeit ist Bewegung, die fit hält. Dabei lassen sich ganz nebenbei auch Kalorien verbrennen.


Der durchschnittliche Energieverbrauch bei 30 Minuten liegt:

  • bei Gartenarbeit bei 180 Kilokalorien

  • beim Staubsaugen und Bügeln bei 110 Kilokalorien

  • beim Fensterputzen bei 100 Kilokalorien

  • beim Kochen bei 50 Kilokalorien

Auch im Punkto Gedächtnisleistung und Muskelkraft überzeugt Hausarbeit. Ähnlich wie beim Gehen werden jene Hirnareale unterstützt, die für die Gedächtnisleistung verantwortlich sind.



Spaziergang nach dem Essen

Köstlich so ein Mittagessen! Vielleicht noch mit viel Kohlhydraten?

Jetzt sitzen bleiben und vielleicht noch ein Nickerchen machen? Keine gute Idee.


Am besten dem Körper nach dem Essen etwa 30 Minuten Ruhe zur Verdauung gönnen. Dann ein Spaziergang von 10-15 Minuten.


Das kurbelt die Fettverbrennung wieder an, der Sauerstoff macht munter und kurbelt die Gehirnleistung wieder an.


Soviel Bewegung sollte sein

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Erwachsenen sich pro Woche mindestens 150 Minuten mit mittlerer oder 75 Minuten mit höherer Intensität zu bewegen.


Ideal ist es an mehreren Tagen in der Woche in mehreren kürzeren Einheiten (10-25 Minuten) zu sporteln.


Moderat bedeutet, Du kannst Dich dabei noch gut unterhalten. Bei intensiver Bewegung sind nur noch kurze Wortwechsel möglich.



Mein Coaching-Tipp

Du möchtest Deinen "inneren Schweinehund" überwinden und mehr Bewegung in Deinen Alltag einbauen?

In einem REBOOT-COACHING sehen wir uns an, was Dich daran hindert durchzustarten und schreiben gemeinsam Dein Programm um!

Du triffst die Entscheidung für ein neues Lebensprogramm erfüllt von Energie und Kreativität.

Du willst die Motivation erlangen, um abzunehmen, Dich gesünder zu ernähren, Dich mehr zu bewegen oder besser organisieren?

Kontaktiere mich für ein REBOOT-COACHING: sabine.hoenig@meta-sense.at oder +43 664 13 59 438

 

Literaturangaben:

"Beratung ohne Ratschlag", Sonja Radatz, Verlag Systemisches Management

"Coaching", Christopher Rauen, Verlag für angewandte Psychologie Göttingen

"Coaching Praxis", Werner Vogelauer, Hermann Luchterhand Verlag GmbH

 

Genderhinweis:

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form verwendet. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass immer beide Geschlechter angesprochen sind.

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter