"Geschäftspapier ganz korrekt"

March 4, 2020

Korrektes Geschäftspapier

 

Geschäftspapier dient mit Logo und flottem Design nicht nur als Werbeträger, sondern muss auch wichtige Unternehmensdaten anführen. Unternehmen sind verpflichtet auf Geschäftspapieren bestimmte Angaben über das Unternehmen bereit zu stellen.

Zu den Geschäftspapieren zählen nicht nur der klassische Geschäftsbrief, Bestellscheine, Lieferscheine und Rechnungen. Auch digitale Kommunikationsformen wie Websites, Newsletter, Blogs oder Emails müssen diese Formformschriften erfüllen.

 

​​Eingetragene Unternehmen

Alle Unternehmen, die im Firmenbuch eingetragen sind, müssen unabhängig von der Rechtsform, auf Briefen, Bestellscheinen und Emails anführen:

  1. Firmenname

  2. Firmensitz

  3. Rechtsform

  4. Firmenbuchnummer

  5. Zuständiges Firmengericht

  6. Befindet sich das Unternehmen in Liquidation, so ist dies anzugeben

 

Zusätzliche Anforderungen:

  • Offene Gesellschaften (OG) sowie Kommanditgesellschaften (KG), bei denen kein unbeschränkt haftender Gesellschafter eine natürliche Person ist, sind diese Angaben nicht nur über die Gesellschaft, sondern auch übe den unbeschränkt haftenden Gesellschafter zu machen.

  • Eingetragene Unternehmer (e. U.) als Einzelunternehmer müssen auch ihren Namen angeben, wenn er sich vom Firmennamen unterscheidet.

  • Bei Kapitalgesellschaften muss immer dann, wenn Angaben über das Kapital gemacht werden, das Grund- bzw. Stammkapital inklusive dem Gesamtbetrag der noch ausstehenden Einlagen angeführt werden.

     

 

Korrekte Rechnungen über € 400,-

 

Auf einer Rechnung über € 400,- müssen folgende Angaben enthalten sein:

  • Name und Anschrift des liefernden bzw. leistenden Unternehmers

  • Name und Anschrift des Leistungsempfängers

  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der Ware oder Art und Umfang der Leistung

  • Tag der Lieferung oder Leistung bzw. den Zeitraum über den sich die Leistung erstreckt

  • das Entgelt – das ist der Nettobetrag – für die Lieferung oder Leistung sowie den anzuwendenden Steuersatz oder, falls zutreffend, einen Hinweis auf eine Steuerbefreiung

  • den auf das Entgelt entfallenden Steuerbetrag

  • das Ausstellungsdatum

  • eine einmalige fortlaufende Nummer

  • Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID-Nummer) des Ausstellers der Rechnung

WICHTIG: Bei Rechnungen über 10.000 Euro muss zusätzlich die UID-Nummer des Leistungsempfängers bei Reverse-Charge-Umsätzen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

 

HINWEIS: Wenn auf der Rechnung etwas fehlt, retour an den Absender mit der Bitte um Korrektur!

Literaturangaben:
"Steirische Wirtschaft", Teil Rechtsservice, Ausgabe Nr. 6/2020

www.wko.at

Genderhinweis:

Aus Gründen der Lesbarkeit wurde im Text die männliche Form verwendet. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass immer beide Geschlechter angesprochen sind.

 

Please reload

Empfohlene Einträge

"Veränderung als Chance!"

June 15, 2020

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge

June 14, 2020

June 14, 2020

May 15, 2020