"Erholsamer Schlaf!"

November 15, 2019

Gut geschlafen?

 

Erholsamer Schlaf ist nicht selbstverständlich!

 

Eine aktuelle Studie der MedUni Wien zu den Schlafgewohnheiten in Österreich ergab:

Die Menschen in Österreich schlafen pro Nacht im Schnitt sieben bis acht Stunden.

 

Allerdings leidet die Hälfte unter den Folgen eines nicht erholsamen Schlafs.

 

 

 

 

 

Schlafstörungen und Ursachen

 

Von Einschlafstörungen sprechen wir, wenn man regelmäßig nachts länger als 30 Minuten zum Einschlafen braucht.

Als Durchschlafstörung gilt, wenn man nachts öfter grundlos aufwacht und sich herumwälzt.

Die Ursachen dafür sind meist eine innere Unruhe, die uns nicht schlafen lässt.

Das bekannte Grübeln, Nicht-Runterkommen und Probleme wälzen sind die häufigste Ursache für Schlafstörungen. Erst dann kommen andere seltenere Faktoren ins Spiel, wie Angst oder Schmerzen.

Aber auch das digitale Arbeiten bis spät abends erschweren das Einschlafen. Der hohe Blaulichtanteil von Bildschirmen versetzt uns in einen Arbeitsmodus und reduziert die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin.

 

 

Tipps für einen erholsamen Schlaf

  • Genießen Sie Sonnenlicht und Bewegung an der frischen Luft tagsüber so oft wie möglich. So kann der Körper vermehrt Seratonin erzeugen, aus dem er abends das wichtige Schlafhormon Melatonin bildet.

  • Arbeiten Sie abends nicht zu lange. Kommen Sie rechtzeitig zur Ruhe und unterstützen Sie Ihren Körper mit Entspannungsübungen oder einem gemütlichen Abendspaziergang beim Runterfahren.

  • Falls es Ihnen schwerfällt, abends nach der Arbeit abzuschalten, notieren Sie sich zum Abschluss des Arbeitstages, was am nächsten Tag zu erledigen ist. Das lässt sie Abschalten und sicher gehen, dass nichts vergessen wird.

  • Nehmen Sie die Letzte Mahlzeit am besten drei Stunden vor dem Zubettgehen zu sich. Der Organismus kann die Nahrung so früh genug verdauen. Verzichten Sie am Abend zudem auf alkoholische Getränke. Diese machen zunächst müde, in der Nacht muss die Leber den Alkohol jedoch abbauen und das sorgt unruhigen Schlaf.

  • Ein wohltuendes Aromabad oder ein Raumduft mit beruhigenden Düften naturreiner ätherischer Öle kann das Abschalten und Einschlafen erleichtern. Auch ein Fußmassageöl mit beruhigenden ätherischen Ölen kann dabei sehr unterstützen.

  • Nutzen Sie Ihr Bett zum Schlafen und nicht zum Arbeiten. Der Körper wird dann darauf konditioniert, dass im Schlafraum das Thema Ruhe und Erholung angesagt ist.

  • In der Nacht wechselt der Körper zwischen Schlaf- und Wachphase. Gehen Sie daher erst schlafen, wenn Sie sich auch ruhebedürftig fühlen. Wenn Sie beispielsweise um 6.00 Uhr aufstehen, reicht es, zwischen 22.00 und 23.00 Uhr zu Bett zu gehen. Der Körper ist dann am Morgen in einer leichten Schlafphase und es fällt leichter, aufzustehen.

 

Schlafen wie die Götter!

 

Das richtige Bett, ergonomische Matratzen sowie Bettwaren (Decken & Kopfpolster) und Bettwäsche aus Naturfasern unterstützen erholsamen Schlaf.

 

Wer sich etwas Besonderes gönnen möchte, dem empfehle ich Bettwaren aus Alpakavlies. Die Bettdecken und Kopfpolster aus hochwertigem Alpakavlies innen und Bio-Baumwolleinschütte aussen, wärmen im Winter - kühlen im Sommer, sind geruchsneutral, gleichen Feuchtigkeit aus und sind auch für Allergiker geeignet. 

Mehr dazu erfahren Sie hier >>

 

 

Mein persönlicher Tipp!

Sie benötigen Unterstützung bei der persönlichen Stressbewältigung und wieder gut schlafen zu können? Mein spezielles Konzept des Anti-Stress-Coaching inegriert alle 3 Ebenen der Stressbewältigung und garantiert nachhaltigen Erfolg. Kontaktieren Sie mich für Coaching: sabine.hoenig@meta-sense.at

Literaturangaben:

keine

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

"Gut drauf mit Duft!"

May 15, 2020

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge

May 15, 2020

April 15, 2020