"Bin gleich wieder da!"

January 14, 2020

Meditation als kurze Auszeit

 

Meditieren ist nicht zwangsläufig eine Sache von Stunden!

 

Mikromediationen dauern nur 5-7 Minuten. Sie bieten einen guten Einstieg in das Thema Mediation und erleichtern spürbar den Alltag.

 

Voraussetzung: Regelmäßiges TUN!

 

 

 

 

 

Mikromediationen wirken

 

UND AUS! Pause. Nur noch dem eigenen Atem folgen, den Kopf zur Ruhe kommen lassen, abschalten.

Beim Meditieren kann das Gehirn NICHTSTUN und stillhalten trainieren. Das bedarf ein wenig Übung, aber es wirkt!

Geführte Mikromeditationen von max. 7 Minuten sind ein guter Einstieg ins Thema. Die kurzen Meditationen helfen körperlich und seelisch zu entspannen. Sie können Stresssymptome lindern. Sie machen uns sensibel und bewusst für automatisiere Abläufe in uns. Das ermöglicht tiefe Erkenntnisse über das eigene SELBST und den Weg, der zu einem passt. Sie werden insgesamt entspannter und gelassener sein.

 

 

Meditieren leicht gemacht

  • Machen Sie Mikromeditationen zur täglichen Routine! Das gelingt am Besten, wenn sie für 21 Tage einen fixen Zeitpunkt am Tag für eine geführte Mikromeditation einplanen.

  • Suchen sie sich einen Ort für diese Meditationen der für Sie dafür gut passt. Sie sollten sich dort sicher und geborgen fühlen und ungestört sein.

  • Es gibt inzwischene eine Reihe von APPS, die geführte Mikromeditationen anbieten.

    • APP "5 Minuten Meditation"

    • Achtsamkeits App

    • App "7 Mind"

    • Podcast "Meditation für jeden Tag"

    • u. a.

  • Wenn sie es 21 Tage durchziehen, wird diese tägliche Übung für sie bereits so zur Routine geworden sein, dass sie nicht mehr darauf verzichten möchten.

  • Durch die tägliche Übung gelingt es Ihnen immer leichter und schneller in den Meditationsmodus zu gelangen. Letztlich gelingt Ihnen das dann auch an jedem Ort an dem Sie gerade ein paar Minuten Zeit für sich nehmen können.

 

Mein Zusatz-TIPP

 

Menschen die Düfte mögen, kann eine entspannende Raumbeduftung beim Meditieren helfen.

 

Duftmischungen aus 100% naturreinen ätherischen Ölen mit entspannender Wikung können den Effekt der Meditation verstärken. Dazu gehören Zitrusdüfte aber auch Melisse oder verschiedene Blütendüfte wie Rose oder Neroli.

Aber auch Nadeldüfte können interessant sein. Sie unterstützen dabei einen Fokus zu finden.

 

WICHTIG:

Verwenden Sie nur 100 % naturreine ätherische Öle und beachten Sie mögliche Kontraindikationen!

Falls Ihr Interesse geweckt wurde und Sie mehr über ätherische Öle und deren Anwendung wissen möchten empfehle ich die Rubrik Aromapraxis auf meiner Website.

 

TIPP: 100% naturreine ätherische Öle und Duftkompositionen hervorragender Qualität erhalgen sie bei feeling GmbH

 

Sie möchten wissen, welcher Duft Sie bei Ihrer Meditation unterstützen kann?

Kontaktieren Sie mich für ein Aroma-Coaching: sabine.hoenig@meta-sense.at

Literaturangaben:

"Die heilende Energie der ätherischen Öle", G. Samel u. B. Krähmer

"Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe", E. Zimmermann, 5. Auflage

"Aromatherapie", Erick Keller, 1. Auflage

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

"Veränderung als Chance!"

June 15, 2020

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge

June 14, 2020

June 14, 2020

May 15, 2020

April 15, 2020